Manuel Neuer ist der beste Torhüter der Welt und demnach auch der beste und mit 10,6 Millionen Euro teuerste Keeper der Bundesliga. Mit 107,3 Gesamtpunkten liegt er meilenweit vor dem Zweiplatzierten Oliver Baumann, der auf 86,16 Zähler kommt. Neun Gegentore sind ein herausragender Wert, in acht Partien blieb der Nationalkeeper ohne Gegentreffer und hielt so für seine Käufer regelmäßig Punkte fest.
Auch schießen kann Münchens Nummer eins, nämlich Giftpfeile in Richtung Kumpel Özil vor dem Champions-League-Spiel gegen Arsenal:

Die Viererkette führt ebenfalls ein Bayer an, der neben wienerischem Dialekt mit Offensivgeist glänzen kann. David Alaba hatte zwischendurch schwächere Phasen, aber unterm Strich ist er mit 89,67 Punkten zum Preis von 11,27 Millionen Euro der beste Defensivakteur.

Sein Pendant Ricardo Rodriguez wurde von Ismael in der Innenverteidigung ausprobiert, hätte das der ehemalige Wölfe-Coach nicht getan, hätten die Wolfsburger mehr Zähler auf dem Konto und wohl auch der Außenverteidiger mehr als 87,24 Punkte. Trotzdem ist der Schweizer seine 8,59 Millionen Euro mehr als wert!

Als Willi Orban 2015 dem Betze für die Bullen den Rücken kehrte war er für kurze Zeit der Todesfeind der Teufel, denn auch in Lautern wusste man, dass Orban kicken kann. Er ist eine Säule im Leipzig-System, bestritt alle Spiele, erzielte zwei Buden und 85,19 Punkte. Dazu muss man bei seinem lächerlichen Marktwert von 7,1 Millionen Euro zuschlagen, vielleicht auch als FCK-Fan.

Ja, Mats Hummels ist einer der besten Innenverteidiger der Welt, ja er hat starke 84,61 Punkte auf seinem Konto und kostet 10,97 Millionen Euro.
Das alles wird aber zu einer nebensächlichen Randnotiz, wenn man das Leipzig-Spiel gesehen hat, wenn man seit zwei Minuten gebannt auf den Hummelskopf blickt, auf dem fantasievolle Zeitgenossen ein frisurenähnliches Gebilde erkennen und wenn man die legendären Beauty-Kolumnen seiner Frau Cathy im Hinterkopf hat.
Zum Glück hat man in München nach ebendiesem Leipzig-Spiel wieder die nötige Selbstironie:

Das Mittelfeld ist schnell besprochen, weil die Protagonisten längst bekannt sind.
Thiago ist manchmal schlampig, manchmal genial, so manch einer würde das als Charakteristikum für ein Genie bezeichnen. Wir bezeichnen ihn auch wegen seiner 119,95 Gesamtpunkte als drittbesten Mittelfeldregisseur und würden jeden Tag aufs Neue 11,72 Millionen Euro für ihn ausgeben.

Auch Yunus Malli taucht in diversen teamstr-Ranglisten auf. Der Mainzer holte 133.91 Punkte und ist mit seinem Marktwert von 12.1 Millionen Euro in der Kategorie Preis/Leistung sehr weit vorne.

Aber jetzt zu Dir, Emil Forsberg: Du spielst so eine unfassbare Saison (fünf Tore und neun Vorlagen in 15 Spielen), Du bist das liebevolle Herz einer von den Fans der 17 anderen Klubs verhassten Mannschaft, wir bei teamstr haben uns dafür eingesetzt, dass man Dir eine Statue in Leipzig baut und dann fliegst du im Topspiel dermaßen hochkant vom Platz, dass uns sogar die Lust auf ein Red-Bull-Flügel-Wortspiel vergeht.

Daher übernehmen Sie, MDR, und bereiten Sie uns in diesem Vorstellungsvideo wieder Lust auf diesen genialen Schweden, der uns 137.22 Punkte für nur 12,53 Millionen Euro einbrachte und der wegen Michel aus Lönneberga weinen musste:

Anthony Alaaf – oder welche Wirkung ein bisschen Kölsch auf einen durchschnittlichen Hoffenheim-Stürmer haben kann.
Im Ernst: was hat Peter Stöger mit Anthony Modeste gemacht, dass der auf einmal in 16 Spielen an 15 Toren beteiligt ist. Dazu bringt er für 11,93 Millionen Euro 122,2 Punkte auf die Domplatte.

Robert Lewandowski ist der beste teamstr-Akteur der ersten 16 Spieltage. 152,19 Punkte sind ein klares Statement und wenn jemand die 17,92 Millionen Euro wert ist, dann der Pole. Die Bayern wissen, wieso sie mit Lewy bis 2021 verlängert haben, auch jeder vernünftige teamstr-User sollte sich gut überlegen, ob er mit dem Polen in die zweite Saisonhälfte gehen möchte.

Aubame, Aubame, Oh, Oh, Oh, Aubame, Aubame – Man kann schon einmal sieben Wörter aus reiner Erstaunung zusammenhangslos aneinander schreiben, wenn man diese unfassbare Statistik von Pierre-Emerick Aubameyang sieht: 15 Spiele, 16 Tore, eine Vorlage – Oh, Aubame, Aubame – was ist das für ein Monster im Dortmunder-Sturm, 148,38 Punkte bringt der Gabuner auf die Waage und kostet mit 17,45 Millionen Euro bei teamstr deutlich weniger als Perez im Sommer für ihn ausgeben wird. Aber selbst Madrid-Mugul der wird sich zuerst dieses legendäre Rapvideo über den BVB-Batman anschauen: Aubame, Aubame…